Design-Update bei YouTube

Wenn man schon schlaflos ist, wieso nicht die Zeit nutzen und mal wieder einen Blogeintrag verfassen?!

Googles neues Lieblingstier scheint der Panda zu sein. Nach dem Panda-Update im Suchalgorithmus kommt nun das Cosmic-Panda Update bei YouTube.

Google hat gestern den nächsten Schritt gemacht und nach unzähligen anderen Diensten nun auch YouTube ein Redesign verpasst. Natürlich erinnert das Design – konsequenterweise – an den Style von Google+

Ich möchte hier gar nicht groß auf das neue Design der Startseite eingehen. Viel interessanter sind die neuen Funktionen der Kanäle, welche YouTube hochinteressant für Unternehmen machen. Nun, YouTube war schon immer interessant für Unternehmen, die sich den Luxus leisten eigene Video zu produzieren oder produzieren zu lassen. Doch durch die neuen Funktionen lässt sich YouTube besser und vor allem nahtlos in die anderen sozialen Netze einfügen.

Da wäre zunächst die Möglichkeit YouTube mit Facebook und Twitter zu verknüpfen und ein Icon auf der rechten Seite einblenden zu lassen. Leider ist es noch nicht möglich sich auch mit einer Unternehmensseite auf Facebook zu verknüpfen – dies wäre wesentlich interessanter für Unternehmen. Auf der neuen Startseite sehen YouTuber nämlich auch die Videoaktivitäten ihrer “Freunde” auf den diversen Plattformen. So hätten Unternehmen die Möglichkeit noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Um die Unternehmensseite auf Facebook doch noch irgendwie zu verknüpfen kann man die neue Möglichkeit nutzen Links anzugeben. Ebenfalls im rechten Bereich kann man Links einfügen und mit einem Titel versehen.

Die wahrscheinlich gravierendste und interessanteste Neuerung für Unternehmen ist die neue Statistik. Insights wurde ersetzt durch YouTube Analytics. Der Name ist Programm – Optik und Funktionsumfang erinnern stark an Google Analytics. So lassen sich nun unter anderem mächtigere Filter nutzen sowie Berichte herunterladen.

Mein Fazit: Ein gelungenes Update bei den Kanälen – etwas gewöhnungsbedürftig – weil zu unübersichtlich – auf der Startseite.

Zum Schluss noch ein Video in dem Google die neuen Funktionen des neuen Designs auf der Startseite erklärt.

Google+ – mein erstes Fazit.

Google hat Google+ gelauncht. Leider noch nicht für Jedermann. Auch ich musste mehrere Tage und Einladungen abwarten, bis ich rein kam. Es scheint so, als gebe es Zeitfenster in denen Google neue User in das neue soziale Netzerk hineinlässt. Man muss also noch geduldig sein und es einfach mehrmals zu unterschiedlichen Zeiten probieren. Leider führt diese Warterei bei einigen bereits zu Verdruss und einige kehren Google+ schon den Rücken, bevor sie überhaupt einen Blick hineingeworfen haben. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass Google den Dienst am 31.07.2011 für Jedermann freischalten wird.

Genaugenommen sind es drei:
1. Picasa wird ab diesem Tag Google Photos heißen
2. Blogger wird zu Google Blogs
3. Private Google Profile werden gelöscht wenn sie nicht öffentlich gemacht werden

(Quelle: Mashable)

Man kann, muss aber jetzt nicht aufschreien, weil die Profile öffentlich sein müssen. Man muss lediglich Namen und Geschlecht angeben – das ist alles.

Viele werden es nicht schaffen Google+ die kalte Schulter zu zeigen. Google holt mit Google+ zum Schlag gegen Facebook aus. Nachdem man mit Buzz und Wave gescheitert ist, steht man nun auch unter Erfolgsdruck. Dementsprechend durchdacht wirkt Google+. Die Integration in die anderen Dienste aus dem Hause Google ist zwar noch nicht abgeschlossen, aber schon jetzt kann man das Rundum-Konzept erkennen. Der “+1″ Button wird einem immer häufiger begegnen und hier liegt ein großer Vorteil von Google gegenüber Facebook: Facebook ist auf die Unterstützung von Webseitenbetreibern angewiesen um im Netz mit “Gefällt mir” oder “Teilen” vertreten zu sein. Google kann selbst dafür sorgen. Sie haben die Möglichkeit den “+1″ Button neben den SERPs (Such-Anzeigeseiten) auch in YouTube (Videos markieren), Picasa (Fotos markieren), Adwords (sehr interessant für Unternehmen!), Blogger (Beiträge markieren), Maps (Orte markieren, “einchecken”), Reader (News,Artikel,Posts markieren) und in noch viele weitere Dienste integrieren.

Ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt nicht davon aus, dass Facebook durch Google+ ernsthafte Probleme bekommen wird. Man sagt ja so gern “Konkurrenz belebt das Geschäft” – und das ist auch hier schon zu erkennen. Kaum war Google+ online, verkündete Marc Zuckerberg es werde spannendes auf Facebook zu erwarten sein. Relativ schnell war klar: Facebook arbeitet mit Microsoft zusammen und bohrt seinen Chat auf. Dank Skypetechnologie sind auf Facebook nun Video-/Gruppen-Chats möglich. Eine direkte Reaktion auf das in Google+ integrierte Huddle. Wir dürfen gespannt sein wozu diese Konkurenz noch führen wird.

Mein persönliches Fazit nach den ersten Tagen:
Ich bin super gespannt wohin die Reise geht – klar ist, Google+ wird was ganz Großes, diesmal wirklich und nicht wie Buzz oder Wave. Noch sind Nutzer überschaubar, aber das wird sich bald ändern und dann wird es auch interessanter dabei zu sein. Die Benutzerführung, Privatsphäre-Möglichkeiten und Integration in diverse Dienste wirkt aufgeräumt und durchdacht.

Konntet ihr schon einen Blick hineinwerfen? Euer Eindruck? Oder ist euch Google+ gar egal?

SEO auf YouTube

Auch für Videos auf YouTube gibt es einige Tipps & Tricks, um möglichst häufig gefunden zu werden und so viele Views der Videos zu erzielen.

Hier ein kleiner Überblick:

Die Suche auf YouTube sollte man nicht unterschätzen. Zum einen ist sie zweitgrößte Suchmaschine hinter der, der Muttergesellschaft Google. Zum anderen werden Videos seit einiger Zeit in den SERPs von Google angezeigt. Seit wenigen Tagen werden auch Videos der Konkurrenz, also nicht nur von YouTube angezeigt.

Videos in den SERPs von Google

Für die Optimierung muss man verschiedene Phasen berücksichtigen:

1. Die Erstellung
2. Die Beschreibung (beim Hochladen)
3. Die Vernetzung

1. Die Erstellung

  • Bei der Erstellung der Videos solltet Ihr immer die bestmögliche Auflösung Eurer Ausrüstung wählen. HD Videos werden eindeutig in der YouTube Suche bevorzugt. Zusätzlich wird in den Ergebnislisten ein kleines “HD”-Symbol eingeblendet.
  • Wenn möglich das Format 16:9 wählen
  • Da die Videos ja, wie zuvor erwähnt, in den Suchergebnissen auf Google erscheinen und auch auf anderen Seiten oft eingebunden werden, ist es sinnvoll ein Wasserzeichen einzubinden. Am Besten setzt man seinen Domain in die Linke unter Ecke. Warum links? Rechts befindet sich das YouTube Logo!
  • Der Dateiname sollte möglichst Aussagekräftig sein und (dazu kommen wir später noch) mit dem Titel übereinstimmen. Der Name des Unternehmen/Produktes kann hier auch sinnvoll untergebracht werden.

2. Die Beschreibung

Folgende Felder werden von dem Suchalgorithmus ausgewertet:

  • Titel
  • Beschreibung
  • Tags
  • Wie oft abgespielt
  • Bewertung

Nach dem Hochladen des Videos hat man also die Möglichkeit Titel, Beschreibung und Tags zu optimieren.

Wie bereits erwähnt sollten Titel und Dateiname des Videos übereinstimmt. Aus Erfahrung ist neben dem Namen des Produkts/Unternehmens die Wahl des Wortes “Video” zu empfehlen.

Bei der Beschreibung sollte man den Inhalt des Videos möglichst gut beschreiben. Ausserdem sollte man hier unbedingt die Chance nutzen und einen Link zur eigenen Webseite setzen. Schaden wird es in keinem Falle.

Um sein Video in dem gewünschten Umfeld zu platzieren, sind die Schlagwörter (Tags) sinnvoll zu wählen.

3. Vernetzung der Videos

Auf YouTube gelten die gleichen Grundregeln wie bei den sozialen Netzen (Facebook, LinkIn, Twitter etc.) – Freundlichkeit, Höflickeit und Aktivität. Abonniert jemand Euren Chanel, dann abonniert auch seinen

Erwähnt Eure Videos in allen möglichen Netzen. Facebook, Twitter, LinkedIn, Digg usw usw usw…

Nicht viele kennen die Möglichkeit der Videoantwort. Man kann auf ein Video, wenn der Ersteller es zulässt, mit einem eigenen Video antworten. So profitiert Ihr von dem Erfolg des anderen Videos.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit um von dem Erfolg eines anderen Videos zu profitieren. Die “related Videos”-Liste und Anzeige am Ende eines Videos. Um dort hinzukommen sollten in Euren Tags die Stichwörter erscheinen die bei dem gewünschten Video in der Beschreibung stehen. Die related Videos sind sehr mächtig, allerdings ist es auch schwer dort hinein zu kommen.

Natürlich ist es auch sinnvoll das Video auf der eigenen Webseite zu promoten. So bekommt ihr relativ schnell viele Klicks und landet schneller weiter oben in den Suchlisten.

Ich hoffe ich konnte damit einen kleinen und verständlichen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten der Optimierung auf YouTube geben.

Umsetzung

Es wird mit Hochdruck an der Umsetzung der guten Vorsätze gearbeitet. Komme gerade vom Joggen. Auch wenns nur eine kleine Runde war, bin ich dennoch stolz auf mich.

In Sachen “Regelmässig um den Blog kümmern” geht es wie man sieht auch gut vorran. Dies ist schon der zweite Post in diesem Jahr. Ich habe auch schon einige Ideen für neue Beiträge. Unter anderem über SEO auf YouTube und GTD (Getting things done).

Heute soll es aber wieder einen Entsorgungspost geben. Ich war mal wieder im Keller und habe ein wenig gekramt. Gefunden habe ich drei CD Aufbewahrungstaschen.
CD Aufbewahrungsboxen die nicht mehr benötigt werden
Die liegen dort schon länger weil ich sie nicht mehr benötige. Irgendwie hat man gar nicht mehr so viele CDs und DVDs wie früher im Schrank. Externe Festplatten sind mittlerweile so günstig geworden, dass die Musik-,Foto- und Filmsammlung dort, statt auf den silbernen Scheiben schlummert.

Also ab in den Müll damit.

Gute Vorsätze

Ein neues Jahr – neues Glück und wie jedes Jahr auch der Versuch alles besser zu machen als im alten Jahr. Die guten Vorsätze. Neben mehr Sport und mehr lesen habe ich mir in diesem Jahr vorgenommen den Blog regelmäßiger zu betreiben.

Da dies im letzten Jahr schon nicht so richtig funktioniert hat, habe ich mir diesmal etwas anderes einfallen lassen. Ich lese seit einiger Zeit mit großer Freude den Blog von Karin Friedli. Sie sortiert jeden Tag ein Teil, dass sie nicht mehr braucht aus und schreibt einen kleinen Artikel dazu.

Ich möchte den Blog von Karin Friedli als Anregung nehmen ihn jedoch nicht einfach nachmachen. Ich möchte in erster Linie über fachliche Inhalte berichten. Jedoch möchte ich jede Woche einen Artikel schreiben. Und die Wohnung und der Keller könnten auch mal ausgemissten werden. Daher werde ich ab sofort jede Woche ein Teil entworgen und kurz etwas dazu schreiben. Ich habe die Hoffnung, wenn ich eh schon mal etwas schreibe, schreibe ich auch gleich einen kleinen fachlichen Artikel.  Mal schauen ob das klappt.

Also legen wir los. Das erste Teil, welches sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Müll befindet, ist ein Raclette Grill.  Er hat uns zwar zu Silvester mit Freunden gute Dienste geleistet, jedoch ist das gute Stück satte 15 Jahre alt und nicht mehr so ganz auf dem Stand der Technik. Es gibt nur “an” und “aus”. Die Beschichtung ist auch nicht mehr so dolle. Wenn wir nächstes Jahr wieder Raclette machen sollten, wird ein neues Gerät angeschafft.

Sinn und Unsinn von Twitter

Leider ist seit Erstellung meines Blogs schon wieder einige Zeit ins Land gezogen, dabei hatte ich mir doch vorgenommen mind. einmal die Woche zu schreiben. Themen gibt es auch genug, nur muss man die Gedanken auch noch zu “Papier” bringen.

Also auf gehts. In diesem Post möchte ich über Twitter schreiben. Jaja..ich weiss…”nicht schon wieder Twitter”*gähn Aber da müssen wir nun durch.

Twitter. Joar…mh…interessant…<- so dachte ich vor ca. einem Jahr noch. Ich hab es mir bei Freunden und Bekannten mal angeguckt. Habe einen wirklich Twitterfreak kennengelernt, der selbst während eines Geschäftsessens abends am Tisch nicht aufhörte zu twittern. und schließlich habe ich es selbst mal ausprobiert. Meinen Account…findet ihr rechts neben dem Post.

Nach einigem Ausprobieren war ich hin- und hergerissen. Teilweise bekam ich wirklich gute Anregungen zu allem möglichen über Twitter, andererseits, musste ich viel Müll lesen. Ich musste mich also organisieren um die wichtigen Dinge aus dem ganzen Müll rauszufiltern. Also habe ich mir einige Tools angesehen und bin bei der Hootsuite (-> www.hootsuite.com) hängen geblieben. Warum?

10 gute Gründe:

  1. Einfacher und vorallem übersichtlicher Aufbau
  2. Keine Installation notwendig
  3. Von überall aus zu erreichen
  4. (Hash-) Tagbeobachtung
  5. Bilder einfügen ohne Seitenwechsel
  6. Linksshortener inklusive
  7. Statistiken über meine Tweets
  8. Verbindung zu anderen Netzwerken wie Facebook
  9. Nutzerverwaltung
  10. Verwaltung mehrerer Twitteraccounts

Die letzten beiden Punkte waren zunächst nicht ausschlaggebend, sind mittlerweile aber fundamental wichtig für mich, da ich auch beruflich für den Twitterauftitt meines Arbeitgebers verantwortlich bin. Wie ich dazu kam…im nächsten Post mehr…

Hallo Welt!

Nach langer Pause habe ich mich dazu entschlossen einen Relaunch zu starten und unter die Blogger zu gehen.

Da ich beruflich mit TYPO3 arbeite, lag es eigentlich nahe, für meinen privaten Blog auch das beste CMS der Welt zu benutzen. Allerdings reichen meine Fährigkeiten anscheinend (noch) nicht aus, um einen Blog in TYPO3 zu realisieren. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

WordPress also. Warum? Weil es einfach ist. Mehr gibts dazu gar nicht zu sagen. Da dies mein erster Blogpost ist, habe ich zum Thema WordPress noch gar nicht viel zu sagen. Aber ich werde mich mal durcharbeiten und berichten.

Worum soll es in diesem Blog gehen? Gute Frage. Auf meiner “alten” Webseite habe ich eher über mein Privatleben geschrieben und habe Fotos veröffentlicht. Mit diesem Blog möchte ich einen etwas anderen Weg gehen. Einen vlt. etwas professionelleren. Ich möchte diesen Blog den Themen rund ums “Internet machen” widmen. Dazu zählen CMS, SEO, SEM, Social Media und so weiter.

Ein wenig privat soll es trotzdem bleiben, ich bin ja auch nur ein Mensch. Und als solcher kümmere ich mich gerne um bedrohte Tiere, bedrohte Gebiete und bedrohte Menschen. Ab und an wird es also Posts über diese Themen geben.

Das klingt in meinen Ohren nach einem halbwegs brauchbaren Konzept um eine neue Webpräsenz zu starten. Ich bin gespannt was mich erwartet.